Mit freundlicher Unterstützung

Termin-QR Code für iPhone u. Android-Handy

Werbespot Extra-Radio

TVO V-Tipp

Cluster Wald, Forst und Holz Oberfranken

BSZ Bayerische Staatszeitung

Landwirtschaftliches Wochenblatt

Wirtschaftsregion Hochfranken

Newsletter Impuls (Seite 8-9):

Interview mit Forstdirektor Thomas Krämer und Ersten Bürgermeister Dieter Frank



Aktuelles

EINLADUNG zur TAGUNG: Baum des Jahres 2017 - "Die Fichte"

Am 26. und 27. Oktober findet in Bad Steben eine hochinteressante Tagung zum Baum des Jahres 2017, der Fichte statt.

 

Die Fichte ist gerade in unserer Region eine sehr wertvolle Baumart. Sie dominiert unser Landschaftsbild und ist Rückgrat der Forstwirtschaft in unserer Region. Für die meisten der 10.000 Waldbesitzer in Hochfranken ist die Fichte dominierende und wichtigste Baumart.

 

Am 26.10. werden im großen Kurhaussaal in Bad Steben hochkarätige Fachleute von 9:30 bis 16:00 Uhr Vorträge über die Fichte halten. Es bietet damit sich die einmalige Gelegenheit vor Ort umfassende Information  über die Fichte zu erhalten. Die Vorträge gehen von der Fichte in der Forstgeschichte über die Botanik hin zu dem aktuellen Thema wie Klimawandel und den Auswirkungen in der forstlichen Praxis.

 

Wissenschaftler der Landesanstalt für Wald- und Forstwirtschaft Freising, der TU München, der Albert Ludwigs- Universität Freiburg sowie der Direktor des Ökologisch Botanischen Gartens Bayreuth und Vertreter des Forstlichen Forschungs-und Kompetenzzentrum Gotha werden viel interessantes über die Fichte berichten. Daneben kommen auch forstliche Praktiker zu Wort. Am 27.10 findet von 9:00 Uhr bis 14:00 Uhr eine Exkursion zur Fichte im Frankenwald statt. Hier sind besonders Waldbesitzer und Forstpraktiker gut aufgehoben.

 

Beide Tage können getrennt gebucht werden. Den Flyer zur Veranstaltung können Sie hier herunterladen. Dort sind auch die Modalitäten der Anmeldung erläutert. Die Anmeldefrist wurde auf 18. Oktober verlängert.

 

 

 

Bildergalerie von der Veranstaltung

Veranstaltet in Kooperation von

Südkoreaner informiert sich im Frankenwald über Forstwirtschaft

23.07.2015

 

Anfang Juli erhielt die Stadtverwaltung Schwarzenbach a.Wald eine überraschende Anfrage. Das Südkoreanische Landwirt-schaftsinstitut in Seoul bat um einen Gesprächstermin um sich über die hiesigen Organisationsstrukturen zu informieren. Das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten sagte prompt seine Unterstützung zu. Bei seinem Besuch in Schwarzenbach a.Wald erklärte der Direktor für Waldpolitik, Herr Hyun-Deok Seok , dass er zur Zeit auf Studienreise in Deutschland ist. Es ist seine Aufgabe die koreanische Regierung  in forstpolitischen Entscheidungen zu beraten. Seiner Meinung nach sind  Deutschland und besonders Bayern führend in der Waldbewirtschaftung. Eine besondere Herausforderung war, dass das Gespräch ausschließlich auf Englisch geführt werden musste. Der Kontakt kam zustande, weil das Institut auf die Homepage www.holzforum-schwarzenbach-wald.de aufmerksam wurde.

 

Beim Informationsaustausch im Schwarzenbacher Rathaus: Hintere Reihe: Thomas Krämer, Christian Griebel und Holger Knüppel von der Forstverwaltung Vorne: Reiner Feulner, Hyun-Deok Seok und Werner Peetz

Impressionen von der gemeinsamen Veranstaltung des Holzforum Schwarzenbach a.Wald und der Bayerischen Forstverwaltung in Schwarzenbach a. Wald am Sonntag, 29. Juni 2014, mit mehr als 5.000 Besuchern:

Preise aus Holz gefertigt

Fünf Holzskulpturen sind beim FrankenWALDtag von Motorsägenkünstlern erstellt worden. Die Gewinner stehen fest.


Auf der Freizeitanlage in der Schützenstraße fand der dritte FrankenWALDtag statt. Diesmal dockte sich auch der Regionale Waldbesitzertag an. Über 5000 Fachbesucher aus dem ganzen Frankenwald sowie aus Thüringen und Sachsen waren zu Gast und es gab sehr positive Rückmeldungen. Für die Organisation waren seit November 2013 auch mehrere Sitzungen mit der Stadt, den Verantwortlichen der Arbeitsgruppen sowie weiteren Partnern nötig.

Neben einem vielfältigen Rahmenprogramm, Fachvorträgen, dem Ausstellungsgelände und dem Waldparcour gab es am Stand der Bayerischen Forstverwaltung ein Quiz. Dort mussten die zahlreichen Teilnehmer verschiedene Fragen beantworten, wie z.B. Wie heißt der Baum des Jahres oder Was ist die Rettungskette Forst? Hilfe wurde dabei mit Infotafeln und Plakaten gegeben.

Forstdirektor Thomas Krämer konnte nun im Schwarzenbacher Rathaus seine drei Preisträger begrüßen. Renate Schobert aus Konradsreuth ist selbst Waldbesitzerin und erhielt einen „Schwamma“, der von Peter Sivior aus Naila gefertigt wurde genau wie der Greifvogel, den Stefanie Hess aus Stadtsteinach gewonnen hat. Sandra Spitzl kann jetzt einen Elch (gesägt von Michael Schütt aus Bindlach) in ihrem Garten in Marktleugast aufstellen.

Eine große Verlosung gab es an diesem Tag am Stand der Stadt. Aus den zahlreichen Adresskärtchen wurden zwei Preisträger aus dem Stadtgebiet gezogen. Bürgermeister Dieter Frank übergab die Holzfiguren, die Heinz Spindler aus Konradsreuth vor den Augen der Besucher mit Motorsäge kreierte. Den gewichtigen Waldschraat konnte Florian Reuther aus Schwarzenstein mit nachhause nehmen. Manuela Pastor aus Schwarzenbach am Wald ist jetzt Besitzerin einer Eule aus Holz.

Holzskulpturen für die Gewinner, von links: Thomas Spitzl vertritt Frau Sandra, Renate Schobert, Thomas Kühn (für Freundin Stefanie Heiss), Forstdirektor Thomas Krämer, Manuela Pastor, Bürgermeister Dieter Frank und Florian Reuther